5.4 °C
  • PL
  • EN
  • DE
×

Wyszukaj w serwisie

Aktive Erholung in Przemyśl

Auch allen, die sich aktiv erholen möchten, haben das tausendjährige Przemyśl und seine an Kultur, Natur und landschaftlicher Schönheit reiche Umgebung viel zu bieten. Wanderer, Radfahrer, Wasser- und Wintersportler kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Amateurhistoriker und Festungsfreunde.

In der Umgebung von Przemyśl warten malerische Hügel und ausgedehnte Waldgebiete mit Naturschutzgebieten darauf, „entdeckt“ zu werden. Durch sie führen Wanderwege, Radwege und Naturlehrpfade. Unterwegs stößt man auf jahrhundertealte Kirchen und Kapellen, Gutshöfe und Parks, Ruinen und geheimnisvolle Grabhügel. Viele Aussichtspunkte bieten Panoramablicke über das Gebirgsvorland, die Berge von Sanok und Turka, bis hin zum Bieszczady-Gebirge. Der saubere Fluss San lädt ein zur Erholung auf dem Wasser, zum Angeln und Kajakfahren. Sein Gebirgsnebenfluss Wiatr markiert die natürliche Grenze zwischen den West- und Ostkarpaten.

Die Stadt ist auch ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in das Vorgebirgsland von Przemyśl und Dynów, in die Berge von Sanok und Turka, das Bieszczady-Gebirge und die Ostkarpaten, nach Lemberg und die ehemaligen polnischen Ostgebiete.

Zahlreiche Wanderwege nehmen in Przemyśl ihren Ausgang bzw. verlaufen in der Nähe:

In der Stadt selbst wurden zwei kurze Strecken für Spaziergänge markiert: der blaue und der rote Weg, die jeweils entlang der historisch wertvollsten Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte im Stadtgebiet führen.

Die berühmten, immer noch geheimnisumwitterten Forts der Festung Przemyśl besichtigt man am besten bei einer Wanderung über den schwarz markierten „Festungsweg“. Sein südlicher Abschnitt verläuft von Łapajówka nach Dybawka Górna, der nördliche von Kuńkowce nach Bolestraszyce.Das Vorgebirgsland von Przemyśl und die Berge von Sanok und Turka lernt man am besten kennen bei Wanderungen über den roten Weg von Przemyśl nach Sanok, den blauen Weg von Dynów nach Ustrzyki Dolne, den grünen Weg von Leszczawa Dolna auf den Berg Jamna (598 m) sowie den gelben Weg vom Berg Suchy Obycz (618 m) auf den Berg Kopystańka (541 m).


Durch das Vorgebirgsland von Dynów bieten sich der grüne Weg von Przemyśl nach Bachórz und der gelbe Weg von Pruchnik nach Dubiecko an. Wer sich für die Schauplätze der Abenteuer des „braven Soldaten Schwejk“ interessiert, kann auf dem Weg von Medyka über Przemyśl auf den Berg Wapielnica (394 m) auf den Spuren des berühmtesten Soldaten der österreich-ungarischen Armee wandeln. Auch Kultur- und Naturlehrpfade warten in der Umgebung von Przemyśl auf Touristen.


In und um Przemyśl wurden auch für Radfahrer besondere Strecken markiert:


Der Radweg „Festung Przemyśl“ verbindet die Stadt mit einem nördlichen und einem südlichen Abschnitt mit den wichtigsten Forts des äußeren Festungsrings.

Der Radweg „Auf den Spuren des braven Soldaten Schwejk“ auf dem Abschnitt von Jureczkowa über Przemyśl nach Medyka.

Der Radweg „Auf den Spuren der Bunker am San“ auf dem Abschnitt von Dynów nach Krasiczyn.

Auch der zu Przemyśl gehörende Teil V der Route der Holzarchitektur ist für Radfahrer zu empfehlen; hier sind Kirchen, Glockentürme und historische Häuser zu sehen.

An der Skipiste in Przemyśl wurden zwei Wege für Mountainbiker angelegt. Sie sind 745 bzw. 855 Meter lang, der Höhenunterschied beträgt jeweils über 100 Meter. Auch viele andere ebene und gebirgige Strecken stehen Radfahrern in Przemyśl und Umgebung zur Verfügung.

Das am sauberen Fluss San – einem der schönsten in Polen und dem wichtigsten des Karpatenvorlands – gelegene Przemyśl hat auch Wassersportlern einiges zu bieten. In seinem Oberlauf – bis Przemyśl – ist der San ein Gebirgsfluss; unterhalb von Przemyśl hat er den Charakter eines Flachlandflusses. Die hier abgesteckte Route „Blauer San“ besteht aus zwei Abschnitten. Der erste verläuft von Zwierzyń nach Przemyśl. Auf einer Länge von 158 km sieht man hier u. a. die malerischen Durchbruchtäler dieses längsten Flusses in der Region, der die natürliche Grenze zwischen den Vorgebirgen von Przemyśl und Dynów markiert. Der zweite Abschnitt von Przemyśl bis zur Mündung in die Weichsel ist 173 km lang. Auf der gesamten Länge des „Blauen San“ sind neben unberührter Natur und schönen Aussichten auch interessante Baudenkmäler zu sehen. Auch Campingplätze und Aussichtstürme stehen Ihnen zur Verfügung.

In der Sommersaison kann man in Przemyśl selbst sicher im San schwimmen, ein Hallenbad steht ganzjährig bereit.

Auch für Wintersportler bietet Przemyśl perfekte Bedingungen.

Fast unmittelbar im Stadtzentrum, am Nordwesthang des Berges Zniesienie, steht Skifahrern und Snowboardern eine Piste zur Verfügung, auf die zwei 270 bzw. 740 Meter lange Sessellifte hinaufführen (auch im Sommer in Betrieb). In der Wintersaison sind zwei Abfahrtspisten mit einer Gesamtlänge von ca. 1600 Metern und einem Höhenunterschied von 110 Metern geöffnet. Die Pisten werden künstlich beschneit und beleuchtet. Es gibt einen Skiverleih und eine Skischule. Für die Sicherheit der Fahrer sorgt der Polnische Bergrettungsdienst. Eine große Attraktion ist auch die ca. 350 m lange, ganzjährig geöffnete Rodelbahn. Die Skipiste in Przemyśl verfügt über die komplette erforderliche Infrastruktur. Verwaltet wird sie vom Sport- und Freizeitzentrum Przemyśl (Tel. + 48 (0)16 678 57 58, E-Mail: stok@posir.pl, www.posir.pl).

Nahe der Talstation des Lifts an der Ulica Sanocka wartet in der Wintersaison eine Kunsteisbahn auf Schlittschuhfreunde. Auch Freunde des Skilanglaufs und winterlicher Wanderungen kommen in der Region Przemyśl auf ihre Kosten.